0

8 Berühmte Musiker, die ewig gewartet haben, um ihre täglichen Jobs aufzugeben Musiker-Erfolgsführer, Strategien für den Erfolg 22. März 2017 06:00 Uhr Casey van Wensem

Wenn Sie einen Nebenjob haben, um Ihre Musikkarriere zu finanzieren, haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie es als echter Musiker noch nicht “geschafft” haben. Aber wenn man sich die Wege vieler berühmter Musiker ansieht, wird man feststellen, dass es etwas ist, das viele heute ikonische Künstler getan haben, einen “regulären Job” zu haben und gleichzeitig Musik zu machen.

Tatsächlich arbeiteten viele erfolgreiche Musiker weiter an ihren Jobs, auch nachdem sie es im Musikgeschäft “groß gemacht” hatten. Hier sind acht Musiker, die ihre Tagesarbeit beibehalten haben, während sie ihre Musikkarriere aufgebaut haben.

  1. Wayne Coyne (The Flaming Lips): Bratpfanne
    Wayne Coyne gründete die Flaming Lips 1983, aber erst 1993 feierte die Band mit ihrem Breakout-Hit “She Don’t Use Jelly” Mainstream-Erfolg. Während dieser 10 Jahre arbeitete Coyne als Bratpfanne bei Long John Silver’s.

“Am Anfang schien es wie eine Sackgasse”, sagte Coyne über seine Kochtage, “aber zumindest hatte ich einen Job. Und offen gesagt, war es einfach. Nach zwei Wochen wusste ich alles, was ich wissen musste, und es befreite meinen Geist. Der Job erlaubte es mir, davon zu träumen, was aus meinem Leben werden könnte.”

  1. Ian Curtis (Joy Division): Arbeitsamtlicher Mitarbeiter
    Während die Post-Punk-Pioniere Joy Division ihr Debütalbum Unknown Pleasures aufnahmen, verbrachte Frontmann Ian Curtis seine Tage als Jobberater in einem Arbeitslosenbüro in Manchester, während die anderen Bandmitglieder auch ihre eigenen verschiedenen Tagesjobs hatten.

Joy Division hatte bereits Auftritte im nationalen Fernsehen sowie in den John Peel Sessions von BBC Radio 1 hinter sich, aber trotz dieses Erfolgs hatten die Bandmitglieder alle bis zum Herbst 1979, einige Monate nach der Veröffentlichung von Unknown Pleasures, als die Buzzcocks die Band baten, für sie auf ihrer UK-Tournee zu öffnen.

  1. Kele Okereke (Bloc Party): Kinobetreuerin
    2004 unterschrieb Bloc Party bei Wichita Recordings und arbeitete an ihrem Debütalbum. Während dieser Zeit arbeitete Frontmann Kele Okereke in einem Kino in Soho und verkaufte Popcorn und Kinokarten. Er würde diesen Job schließlich kündigen, um sich vollzeitlich auf die Band zu konzentrieren, aber nicht, bevor Silent Alarm veröffentlicht wurde und den dritten Platz auf der UK Albums Chart erreichte.
  2. Art Garfunkel (Simon und Garfunkel): Mathematiklehrerin
    Obwohl er in der Musikwelt für seine gesanglichen Beiträge zu Songs wie “Bridge Over Troubled Water” mit Simon und Garfunkel bekannt ist, war Art Garfunkel auch in der akademischen Welt ein Leistungsträger.

Als Simon und Garfunkel 1964 bei Columbia Records unterzeichneten, war Garfunkel Student an der Columbia University. Er absolvierte einen BA in Kunstgeschichte und einen MA in Mathematikausbildung, während er mit Paul Simon aufnahm und tourte. Er hat sogar die Studienarbeit zur Promotion abgeschlossen.

1970 wurde “Bridge Over Troubled Water” in 10 Ländern auf Platz eins der Billboard-Charts gewählt. Das Duo trennt sich jedoch nach dieser Veröffentlichung, und Garfunkel verbrachte zwei Jahre damit, Mathematik an einer Privatschule zu unterrichten, bevor er zu seiner musikalischen Karriere zurückkehrt.

  1. Philip Glass: Taxifahrer/Klempnerin
    Als Philip Glass’ wegweisende minimalistische Oper Einstein on the Beach 1976 an der Met uraufgeführt wurde, arbeitete der Komponist als Taxifahrer, um seine Komponistenkarriere zu unterstützen. Einstein on the Beach war ein kritischer Erfolg, aber offensichtlich reichten die finanziellen Belohnungen nicht aus, da Glass in den nächsten drei Jahren weiterhin als Taxifahrer und Klempner arbeiten würde.

Die Bekanntheit von Glass in der avantgardistischen Musikszene führte gelegentlich zu seltsamen Interaktionen, wie z.B. der Zeit, als Glass zum Kunstkritiker Robert Hughes’ Haus gerufen wurde, um eine Spülmaschine zu installieren. Hughes erkannte den Komponisten und beschwerte sich, dass Glass ein Künstler sei und deshalb keine Geschirrspülmaschine installieren sollte. Glass antwortete, dass ja, er war ein Künstler, aber er war manchmal auch ein Klempner, und Hughes sollte weggehen und ihn den Job erledigen lassen.

  1. Freddie Mercury (Queen): Second-Hand-Kleiderverkäufer
    Bevor er Freddie Mercury of Queen war, war der britische Sänger und Songwriter Fred Bulsara vom Kensington Market. In den Jahren vor der Gründung von Queen, Mercury und Schlagzeuger Roger Taylor arbeiteten sie an einem Stand im Kensington Market, wo sie gebrauchte Kleidung neben den Originalgemälden von Mercury verkauften.

Auch nachdem das selbstbetitelte Debütalbum der Band im US Billboard Top 200 veröffentlicht wurde, arbeitete Mercury weiter am Stand. Taylor sagte später über die Kensington Market Days: “Wir haben Kleidung und Bric-a-brac verkauft und es gerade noch geschafft, genug zu verdienen, um die Band am Laufen zu halten.”

  1. Nels Cline (Wilco): Mitarbeiterin im Buch- und Plattengeschäft
    Bevor er 2004 zu Wilco kam, war der Gitarrist Nels Cline in der Avantgarde-Jazz und Experimentalmusikszene von LA bekannt. Er spielte in den 80er und 90er Jahren neben Leuten wie Charlie Haden, Mike Watt, Thurston Moore und Willie Nelson.

Sie können diesen Artikel mögen: Die 3 besten Wege, um Jobs online und offline im Jahr 2019 zu finden.

Michelle

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *